Was ist Digitale Kunst?

Digitale Kunst ist eine künstlerische Arbeit oder Praxis, die digitale Technologie als wesentlichen Teil des kreativen oder des Präsentationsprozesses verwendet. Seit den 1970er Jahren wurden verschiedene Ausdrücke verwendet, um den Prozess zu beschreiben, einschließlich Computerkunst und Multimedia-Kunst. Die digitale Kunst wird selbst unter den größeren Überbegriff Neue Medienkunst gestellt.

Digitale Kunst in vielen künstlerischen Bereichen

Nach anfänglichem Widerstand hat der Einfluss der Digitaltechnik Aktivitäten wie Malerei, Zeichnung, Skulptur und Musik/ Klangkunst verändert, während neue Formen wie Netzkunst, digitale Installationskunst und virtuelle Realität als künstlerische Praktiken anerkannt wurden. Allgemeiner wird der Ausdruck digitaler Künstler verwendet, um einen Künstler zu beschreiben, der digitale Technologien in der Produktion von Kunst verwendet. In einem erweiterten Sinn ist ”Digitale Kunst” zeitgenössische Kunst, die die Methoden der Massenproduktion oder digitaler Medien verwendet.Die Techniken der digitalen Kunst werden von den Mainstream-Medien in der Werbung und von den Filmemachern intensiv genutzt, um visuelle Effekte zu erzeugen. Desktop-Publishing hat einen großen Einfluss auf die Publishing-Welt, obwohl dies mehr mit Grafikdesign verbunden ist. Sowohl digitale als auch traditionelle Künstler verwenden viele Quellen elektronischer Informationen und Programme, um ihre Arbeit zu schaffen. In Anbetracht der Parallelen zwischen visuellen und musikalischen Künsten ist es möglich, dass die allgemeine Akzeptanz des Wertes digitaler visueller Kunst in etwa ebenso fortschreitet, wie die zunehmende Akzeptanz elektronisch produzierter Musik in den letzten drei Jahrzehnten.

Computergenerierte Kunst

Digitale Kunst kann rein computergeneriert sein (z. B. fraktale und algorithmische Kunst) oder aus anderen Quellen stammen, zum Beispiel einer gescannten Fotografie oder einem Bild, das mit Hilfe von Vektorgrafiken mit einer Maus oder einem Grafiktablett erstellt wurde. Obwohl der Begriff technisch auf Kunst angewendet werden kann, die unter Verwendung anderer Medien oder Prozesse ausgeführt und lediglich eingescannt wird, ist er normalerweise Kunst vorbehalten, die durch einen Computer Prozess (wie ein Computerprogramm, Mikrocontroller oder irgendein elektronisches System) nicht trivial modifiziert wurde eine Eingabe zu interpretieren, um eine Ausgabe zu erzeugen. Digitalisierte Textdaten und rohe Audio- und Videoaufzeichnungen gelten normalerweise nicht als digitale Kunst an sich, können aber Teil des größeren Projekts der Computerkunst und der Informationskunst sein. Kunstwerke werden als digitale Malerei betrachtet, wenn sie auf ähnliche Weise wie nicht-digitale Gemälde erstellt werden, aber Software auf einer Computerplattform verwenden und das resultierende Bild digital auf einer Leinwand wiedergeben.Andy Warhol schuf digitale Kunst mit einem Commodore Amiga, als der Computer im Juli 1985 im Lincoln Center, New York, vorgestellt wurde. Ein Bild von Debbie Harry wurde monochrom von einer Videokamera aufgenommen und in ein Grafikprogramm namens ProPaint digitalisiert. Warhol manipulierte das Bild und fügte Farbe hinzu, indem er Flüssigkeiten verwendete.

Comments are closed.